Standort Kath. Johannesschule

Die Johannesschule liegt in der Stadtmitte von Arnsberg in einem Schulzentrum, zu dem auch die Gemeinschaftsgrundschule „Adolf-Sauer-Schule“ und das Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung gehören.

Die Schule verfügt über ausreichend Klassen- und Betreuungsräume, Differenzierungsräume, eine liebevoll eingerichtete Schülerbücherei, zwei Lernstudios, einen Lehrmittelraum, ein Lehrerzimmer, ein Sekretariat sowie eine geräumige Mensa für die Offene Ganztagsschule. Für schul- oder klasseninterne Feiern oder Aktionen steht das großzügige Foyer der Schule zur Verfügung. Für den Sport- und Schwimmunterricht nutzen wir die zum Schulzentrum gehörenden Sportstätten (Lehrschwimmbecken, Turnhalle und Gymnastikraum).

Auf dem Schulgelände errichtete der Schulträger einen Spielplatz, der vormittags von unseren Schülerinnen und Schülern als Pausenspielplatz genutzt wird und nach dem Schulbetrieb ab 16:00 Uhr allen Kindern des angrenzenden Wohngebietes offen steht.

Als katholische Bekenntnisschule legen wir großen Wert auf das Feiern von 14tägigen Schulgottesdiensten und auf die Einbeziehung der Feste im Rahmen des kirchlichen Jahreskreises in das Schulleben. Einmal im Monat feiern wir getrennte Gottesdienste für die Kinder der Schuleingangsphase sowie die Gruppe der Dritt- und Viertklässler.

Die Schülerinnen und Schüler werden in zwölf jahrgangsbezogenen Klassen unterrichtet. Dabei verfügt jeder Klassenraum über einen kleinen Nebenraum. Die Parallelklassen eines Jahrgangs sind jeweils auf einem gemeinsamen Flur untergebracht.

Wir sind eine Schule des „Gemeinsamen Lernens“, d.h. wir unterrichten sowohl Kinder ohne als auch mit sonderpädagogischem Unterstützungs-bedarf. Unterstützt wird unser Lehrerkollegium dabei von unseren Sonderpädagoginnen und unserer sozialpädagogischen Fachkraft für die Schuleingangsphase.

Das gute Miteinander unserer Schülerinnen und Schüler liegt uns sehr am Herzen. Daher arbeiten wir nach dem Konzept „Gewaltfrei Lernen“, das von Sibylle Wanders entwickelt wurde (www.gewaltfreilernen.de). Außerdem arbeiten wir mit dem Streitschlichterprojekt. Hierbei werden Kinder zu Streitschlichtern ausgebildet und dadurch befähigt, in Konfliktsituationen Kinder bei einem Streitgespräch anzuleiten. Zudem werden das tägliche Miteinander sowie der Umgang mit Konflikten regelmäßig im Klassenrat zur Sprache gebracht.

Der Unterricht wird ergänzt durch Sprachförderstunden für Kinder mit Migrationshintergrund. Darüber hinaus gibt eine fest eingerichtete Gruppe zur Förderung des Sozialverhaltens, die von unserer Schul-sozialarbeiterin Frau Scherer geleitet wird. Frau Scherer unterstützt nicht nur unser Kollegium sondern auch gerne die Eltern durch Beratung und Gesprächsangebote (Tel.: 0151/68800002; Mail: m.scherer@arnsberg.de).

 

Die Betreuung bis 13:15 Uhr sowie die Offene Ganztagsschule (OGS) werden durch den SkF (Sozialdienst katholischer Frauen) organisiert. Die OGS findet montags bis donnerstags bis 16 Uhr sowie freitags bis 15 Uhr statt.

 

Zur Leseförderung unserer Schülerinnen und Schüler steht eine kleine aber feine Schulbücherei zur Verfügung. Regelmäßig können sich die Kinder hier Bücher und andere Medien ausleihen. Viele dieser Bücher können die Kinder anschließend im Lese-Förder-Programm „Antolin“ bearbeiten und so Punkte für eine Urkunde sammeln.

 

Die Johannesschule nimmt auch am Schulobstprogramm des Landes NRW teil. Dreimal in der Woche erhalten wir frisches Obst und Gemüse, das von den Kindern selbst oder von fleißigen Helfern aus der Elternschaft für die Frühstückspause vorbereitet wird.

 

Weil kurze Bewegungspausen die Konzentration der Kinder steigern und zudem gut für die Gesundheit sind, nehmen wir als Schule am Projekt „The Daily Mile“ teil und unterbrechen den Unterricht mehrmals in der Woche für 10-minütige Laufrunden auf dem Schulgelände. Außerdem beteiligen sich unsere Schülerinnen und Schüler am Neheimer City-Lauf und am Oeventroper Straßenlauf und vertreten dort die Johannesschule. Schulintern veranstalten wir einmal im Jahr kleine Sportwettkämpfe, die die Freude am sportlichen Spiel fördern sollen.

 

 

Geschichte der Kath. Johannesschule

 

Papst Johannes XXIII. ist der Namensgeber unserer Schule. Er wurde 2014 heiliggesprochen. Er war sehr humorvoll und bodenständig, ein echter Papst der Menschen.

Die Johannesschule zog erst 1997 in das jetzige Gebäude ein, das zuvor hauptsächlich als Lehrerseminar gedient hatte. Davor war die Johannesschule in einem Gebäudeteil der heutigen Theodor-Heuss-Schule untergebracht.

Von 2014 bis 2019 gehörte die ehemalige Gemeinschaftsgrundschule Birkenpfadschule (1995 gegründet) als zweiter Standort zur Johannesschule. Beide Standorte wurden als Grundschulverbund Städt. Kath. Johannesschule mit Teilstandort Birkenpfad weitergeführt.

Im März 2018 beschloss der Rat der Stadt Arnsberg die Auflösung des Standortes Birkenpfad.

In den Sommerferien 2019 wurden dann beide Standorte/Gebäude aufgegeben. Die Kath. Johannesschule ist seitdem im ehemaligen Gebäude der Theodor-Heuss-Schule Arnsberg an der Sauerstraße 5 untergebracht.